Home > Uncategorized > Weihnachtsritt

Weihnachtsritt

Es ist Donnerstag, der 24. Dezember 2009, ich sitze mit einer Tasse Kaffee am Schreibtisch und ringe mich seit langem mal wieder dazu durch, ein paar Zeilen zu schreiben. Heute Nachmittag sind die Schimmelstute Putz und ich in bester Laune durch den Wald gebraust. Diesmal trafen wir niemand, auch nicht Hermann, der uns sonst gerne ein Gedicht vorträgt, wenn wir uns im Wald zufällig begegnen. Dann reiten wir nebeneinander her wie Don Quijote und Sancho Pansa. Neulich gab es 2 x Goethe und 1 x Conrad Ferdinand Meyer. Ist schon ziemlich cool, wenn man bedenkt, man befindet sich hier in der Pampa östlich von Seattle und dann kommt einem Hermann hoch zu Ross entgegen und rezitiert voller Inbrunst und in bestem Österreichisch den Erlkönig!

Leider hatte die schnuckelige Putz einen hässlichen Unfall mit ihrer Besitzerin – aus irgendeinem unerfindlichen Grund sind die beiden beim Aufsteigen hintenüber gekippt, Putz ist auf Andy draufgefallen, Andy hat das Bein im Gips und ein paar angequetschte Rippen. Die Zügel hatten sich um ihren Arm gewickelt und etwas Haut abgefetzt, autsch. Das Ganze passierte vor 4 Wochen. Inzwischen haben sich beide wieder vom Schreck erholt, aber Andy ist sich nicht sicher, ob sie wieder reiten wird, da sie auch schon über siebzig ist. Sie überlegt sich wohl gerade, wieviele Unfälle solcher Art sie sich noch leisten kann…

Im Stall wurde kurz vor Thanksgiving ein Fohlen geboren, sowas niedliches! Leider sind die beiden schon wieder umgezogen, waren nur vorübergehend in unserem Stall, aber die kleine braune Stute Lily wurde dort geboren und ich fand’s tooll, mal wieder ein Pferdekind zu sehen.

Lily is taking a nap Lovey and Lily

Im November war ich auf der Microsoft Professional Developers Conference in Los Angeles. War eigentlich ganz gut, das Wetter super (angenehmes Kontrastprogramm zur Sintflut in Seattle), auch einige coole Leute getroffen, die ich schon lange nicht mehr gesehen hatte und ein paar Abende lang mit meinem Team durch Restaurants und Kneipen gezogen. Im Dezember kurz für eine Nacht und einen Tag nach San Francisco auf ein Trainingsseminar, das ein Jahr lang läuft und wo ich jeweils einmal im Monat an einen eintägigen Leadership-Kursus teilnehme. Die erste Session war vielversprechend, hoffentlich geht das so weiter.

Zu Weihnachten: Heute Abend gehen wir auf eine Party und morgen am 25. kommen einige von Gerrys Brüdern zum Essen. Ich war wie immer beim Bavarian Meats Fleischgeschäft im Pike Place Market, um Zutaten zu kaufen.

Market

Das Wetter ist wirklich so klasse, dass man nachmittags wunderbare lange Spaziergänge unternehmen kann! Kein bisschen kalt und dann diese Sonne. Herrlich, besonders wenn man an letztes Jahr zurückdenkt, wo wir 10 Tage lang eingeschneit waren. Hier ein paar Fotos vom Myrtle Edwards Park:

Seattle Space Needle and PI Globe

Seattle Space Needle from Myrtle Edwards Park

PI Globe

Jetzt brauch ich nur noch etwas vernünftige Weihnachtspost. Ich warte auf einen Brief von Sabine. Sie schreibt jetzt einen Roman und hat mir eine Leseprobe versprochen. Ich bin ja so gespannt.

Haltet Euch fein und kommt gut ins Neue Jahr hinein. Vielleicht passiert ja vorher noch was spannendes, dann sag ich Bescheid!

T.

Advertisements
Categories: Uncategorized
  1. No comments yet.
  1. No trackbacks yet.

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google photo

You are commenting using your Google account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s

%d bloggers like this: